Wissen teilen

Unser Know-how, das wir innerhalb unserer über 30jährigen praktischen Markenarbeit sammeln konnten, möchten wir mit Ihnen teilen. Deshalb bieten wir Intensivseminare zu verschiedenen Themen im Rahmen einer nachhaltigen Markenführung an. Die Seminare sind modular aufgebaut und können flexibel genutzt werden. Sie dienen zum Beispiel der Schulung der Mitarbeiter im Vertrieb und Service, können als Modul zur Vermittlung von Grundlagenwissen im Rahmen von Branding-Prozessen oder als Coaching-Tool für das Management eingesetzt werden.

Die Führung einer Marke folgt anderen Erkenntnissen und Prinzipien als die Führung eines Unternehmens. Und unter dem Begriff Marke versammelt sich heute nicht nur ein unüberschaubares Sammelsurium von Definitionen und Führungskonzepten. In unserer langjährigen Markenarbeit haben wir festgestellt, dass oftmals immer noch ein fehlgeleitetes Markenverständnis vorherrscht. Dadurch vergeben sich Unternehmen große Chancen eine starke Marke aufzubauen. Und erzeugen Risiken, welche sich negativ auf die Wertschöpfung im Unternehmen auswirken.

Auf der Basis unseres seit 1997 in der Praxis bewährten innovativen Markenführungskonzeptes Brand Process Engineering entwickeln wir gemeinsam mit den Unternehmen Markensysteme, die über starke Eigenkräfte und einen verständlichen Nutzensinn verfügen, sich deshalb gegen den Wettbewerb durchsetzen und eine hohe Kundenbindung erzeugen.

Da die Markenführung in den Händen der Unternehmen und deren Mitarbeitern liegt, ist es notwendig, dass diese über das richtige Wissen verfügen wie Marken entstehen, strategisch und operativ geführt und proaktiv vor Risiken geschützt werden können. Denn die Marke ist das größte Kapital des Unternehmens, da sie Kunden als Wertschöpfungstreiber an die Unternehmensleistung binden.

In einem eintägigen Intensivseminar vermitteln wir Mitarbeitern die wichtigsten Prinzipien und Techniken, wie Marken nachhaltig geführt werden können. In das Seminar fließen sehr viele praktische Beispiele ein, die es ermöglichen eine komplexe Materie sehr anschaulich und verständlich zu vermitteln, sodass breite Mitarbeiterkreise in das Seminar eingeladen werden können.

Der Nutzen des Intensivseminars besteht darin, dass nicht nur generell Erkenntnisse über die Wichtigkeit einer Marke vermittelt werden, sondern die Mitarbeiter auch Anregungen für ihr konkretes Arbeitsfeld erhalten. Damit wird dem Unternehmen die operative Markenführung wesentlich erleichtert.

Marken gehören heute zu den wichtigsten Werttreibern. Sie differenzieren im Wettbewerb, erzeugen ein Preispremium und sind die Grundlage für eine loyale Kundenbindung. Gerade für den Mittelstand ist die Markenstrategie die zentrale Wachstumsstrategie. Aufgrund ihrer Immaterialität wird der Marke im Risikomanagement jedoch immer noch nicht die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei lauern nahezu überall Gefahren: in der Produkt- und Servicegestaltung, in der Preis- und Distributionspolitik, im Design und in der werblichen Kommunikation, aber auch bei der Kundschaft und den Mitarbeitern. Diese Risiken sind nicht zu unterschätzen, betreffen sie doch die Bindung der Kunden an das Unternehmen. Wird diese Bindung beschädigt verliert das Unternehmen seine einzige Wertschöpfungsquelle: den Kunden. Und gegen Kundenverlust kann man sich leider nicht versichern. Die proaktive Vermeidung von Kundenverlust erzeugenden Risiken ist deshalb die zentrale Aufgabe des Risikomanagements von Marken. Und hier besteht ein großer Nachholbedarf bei vielen Unternehmen.

Wolfgang Schiller, der führende Brand Risk-Experte, hat in der Praxis erprobte Methoden und Instrumente entwickelt, die eine proaktive Vermeidung von Risiken ermöglichen. In einem Intensivseminar vermittelt er moderne Erkenntnisse in der Definition und Führung von Marken, zeigt auf, wie ein effizienter Risikomanagement-Prozess funktioniert, deckt anhand von Praxisbeispielen auf, wo Gefahrenpotentiale für Marken lauern und wie ein Brand Risk Management erfolgreich im Unternehmen installiert wird. Die Teilnehmer erhalten ein umfangreiches Know-how, wie sie ihre Marke in ihrem Kompetenzbereich selbstähnlich und damit risikoarm führen können. Das Seminar ist vor allem für mittelständische Unternehmen und Konzerne und nicht nur für Mitarbeiter des Controllings geeignet.

Marken leben als positives Vorurteil „in den Köpfen der Stakeholder“. Doch die Kraft der Marke kommt aus dem Unternehmen. Hier wird die Identität der Marke gestaltet und zwar von den Menschen, die im Unternehmen arbeiten. Marke fängt also „in den Köpfen der Mitarbeiter“ an. Kennen diese allerdings das Sinnkonzept ihrer Marke nicht und wie dieses konkret in ihrem Handlungs- und Verantwortungsbereich umgesetzt werden soll, kann die Marke ihre Kraft nicht voll entfalten. Unter dem Begriff „Internal Branding“ hat diese Erkenntnis heute Eingang in die moderne Markenführung gefunden und gewinnt zunehmend an Bedeutung in der unternehmerischen Praxis. Vor allem mittelständische Unternehmen, und hier immer mehr Unternehmen aus der B2B- und Dienstleistungs-Branche, erkennen und nutzen die besonderen Möglichkeiten, die ihnen „Internal Branding“ zur Profilierung ihres Unternehmens und ihrer Produkte bietet.

In einem kompakten Seminar und im persönlichen Dialog erfahren Sie anhand von Praxisbeispielen mit welchen Methoden und Prozessen man Mitarbeiter als „Markenbotschafter“ erfolgreich in die Gestaltung von Marken-Identitäten und in die Führung von Marken integriert. Die Teilnehmer des Workshops, Geschäftsführer, Marketing- und Kommunikationsleiter, ebenso wie Personalentwickler – erhalten praktische Anregungen für ihren eigenen Arbeitsbereich und können im kleinen Kreis ihre Anliegen diskutieren.

Aktuelle Marktuntersuchungen dokumentieren, dass Marken für Kunden immer mehr an Bedeutung verlieren. So könnten die Europäer nach einer aktuellen Studie von Havas Media auf 93 Prozent der Marken verzichten. Weltweit sind es noch 73 Prozent. Nach einer Untersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung, Nürnberg, sank in Deutschland die Zahl der Menschen, die Marken die Treue halten in den letzten 23 Jahren um 12 Prozent auf 59 Prozent. Und eine aktuelle Studie des Markenverbandes, der GfK und Serviceplan sorgt für große Aufregung in der Wirtschaft: 41 Prozent der Marken verlieren ihre Stammkunden, die durch illoyale Gelegenheitskäufer ersetzt werden, was die Marketing-kosten exponentiell ansteigen lässt.

Eine der Ursachen ist darin zu suchen, dass nahezu 90 Prozent der Markenpositionierungen für die Zielgruppe nicht erkennbar umgesetzt sind, wie das Institut für Marken- und Kommunikationsforschung herausfand. Der Aufbau klarer Marken-Images mit hoher Kundenbindungsenergie wird dadurch nicht möglich.

Dazu kommt, dass die Mehrzahl der von Unternehmen eingeführten neuen Produkte und Dienstleistungen, die Chance verpassen eine starke Marke zu werden, weil sie nicht mit der Absicht eingeführt werden, einen neuen Markt zu schaffen, sondern einem bestehenden Markt zu dienen.

In einem kompakten Seminar zeigt Wolfgang Schiller, Pionier der systemorientierten Markenführung, auf wie Marken wirkungsvoll positioniert werden. Und wie die Positionierung in ein visuelles Storytelling übertragen und emotional erlebbar wird. Die Teilnehmer haben zugleich die Möglichkeit, das Gelernte für ihre Marke praktisch anzuwenden und ein Basiskonzept für ein wirkungsvolles Positioning und Storytelling zu entwickeln. Der Impulsworkshop eignet sich am besten für Geschäftsführer, Marketing-, Kommunikations- und PR-Spezialisten.

Zwecks der Beantwortung von Fragen oder Abstimmungsdetails können Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen.